Angebote zu "Spießer" (3 Treffer)

Der Schwule und der Spießer
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Als links engagierte Studentin und Hausbesetzerin war Ulrike Heider mit ein paar zornigen jungen Männern befreundet, die 1971 in Frankfurt am Main die Politgruppe RotZSchwul (Rote Zelle Schwul) gründeten. Die beginnende Schwulenbewegung erschien Heider wie eine zweite 68er-Revolte. Provokation, sexueller Hedonismus und spielerische Aktionsformen knüpften ebenso an den Antiautoritarismus von 1968 an wie an die radikale Kritik an der Gesellschaft, von deren undemokratischen Strukturen bis hin zu Ehe, Familie und schwuler Subkultur. Es gelingt der Zeitzeugin, die Atmosphäre der 1970er und 80er Jahre aufleben zu lassen, die Positionen der rebellischen Schwulen aus dem historischen Kontext zu erklären und nachdrücklich an die neue Diskriminierungswelle mit dem Aufkommen von Aids zu erinnern. Roter Faden der Erzählung ist das provokative Leben, das politische und künstlerische Wirken des 1992 an Aids verstorbenen Lyrikers Albert Lörken.

Anbieter: buecher.de
Stand: 20.09.2019
Zum Angebot
Various - Schlager - Ich will, daß es das alles...
18,95 €
Reduziert
16,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD Digipak (6-seitig) mit 68-seitigem Booklet, 25 Einzeltitel. Spieldauer ca. 81 Minuten. ´Homosexualität auf Schallplatte´ – Bear Family hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: eine repräsentative Veröffentlichung der deutschsprachigen Aufnahmen des 20. Jahrhunderts, die Homosexualität thematisieren, eine musikalische Geschichte von Versteckspiel und Mut, von Diskriminierung und Emanzipation. Die erste Folge präsentierte alle Aufnahmen aus Kaiserzeit, Weimarer Republik und Nazizeit, darunter erstmals seit 80 (!) Jahren die Wiederveröffentlichung einer Gesangsaufnahme der berühmten Homosexuellen Hymne Das Lila Lied. ´Rundum seriös..., und auch für Heteros aufklärerisch – und für alle vergnüglich´ (Hannoversche Allg. Zeitung), ´Eine kleine, kostbare Edition!´ (taz), ´Vorbildlich ausgestattete Sammlung... Daran Spaß zu haben, muss man nicht schwul sein´ (Titel – Magazin für Literatur und Film), ´Genauso unterhaltsam wie informativ´ (Schweizer Szene Blatt KONTAKT). Die Reihe geht weiter, nun liegt die zweite Folge vor: ´Ich will, dass es das alles gibt´ bringt 26 Aufnahmen aus den Jahren 1952-1976 - Spieß und Muff der Adenauer-Ära werden ebenso lebendig wie die ersten Anzeichen der so genannten sexuellen Revolution und Liberalisierung in den 60ern bis hin zur Aufbruchsstimmung der frühen Siebziger. Mit dabei sind Künstlerinnen und Künstler von Rang und Namen wie Hildegard Knef , Georg Kreisler , Cissy Kraner , André Heller , Udo Lindenberg , Bernd Clüver , Helen Vita , Daliah Lavi , Heinz Ehrhardt und viele andere. Die Stücke sind musikalische Spiegel ihrer Zeit, anrührend, aufmüpfisch, engagiert, witzig, peinlich, unverschämt und bösartig. Ein Großteil der Titel erscheint hier erstmals auf CD und nach vielen Jahrzehnten überhaupt wieder auf einem Tonträger - etwa die historischen, ersten Travestieaufnahmen der BRD von Marcel André , dem bekannten Travestiestar der 50er und 60er - wahrer Tuntentrash der frühen Jahre - ,Ur-Frivoles aus den frühen 50ern oder ein Titel der ersten deutschen Frauenrockband überhaupt. Ein opulent gestaltetes Booklet mit Diskographie, zahlreichen Fotos und Illustrationen erzählt die Geschichte aller Aufnahmen mit ausführlichen Hintergrundinformationen und aktuellen Stellungnahmen vieler Künstler und Künstlerinnen zu ihren Aufnahmen von damals.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 21.05.2019
Zum Angebot
Gefährlicher Geliebter 2: Göttliche Intrigen
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Fast sechs Monate sind vergangen. Seit Sean vom Vampirkönig Furor amnestiert wurde, lebt er glücklich mit Tarben im königlichen Palast. Was beide nicht ahnen: Furor vermutet desslanische Gene in Sean. Darum fordert er ein Gespräch beim Desslagott Dessmon ein. Die Audienz wird gewährt und Dessmon zeigt sich dem vorgebrachten Anliegen nicht abgeneigt. Dies jedoch weckt den Zorn der Vampirgöttin Sarpenzia, die sich für diese Respektlosigkeit seitens Furor auf grausame Weise rächt. Als Tarben nach Sarpenzias Attacke wieder zu sich kommt, kann er sich an nichts erinnern. Weder daran, wer er ist, noch an Sean. Er weiß nur eins: Er ist ein Wempyr und ein Wempyr von Wert ist nicht schwul! Für Sean bricht eine Welt zusammen. Er kann nicht verstehen, warum Sarpenzia so grausam handelt, und warum Dessmon nichts dagegen unternimmt. Für ihn steht fest: Die Götter müssen verrückt sein! Neben dem nun anstehenden Kampf gegen Phober, nimmt Sean auch den Kampf gegen Tarbens Zurückweisung auf. Ist Pentizias Auftauchen das Aus für eine gemeinsame Zukunft mit Tarben? Und welche Rolle spielt Demnenos, ein aus den Klauen von Phober befreiter Vampir, für Seans zukünftiges Leben? Achtung! Das Bundesamt für magische Wesen warnt: Dieses Buch kann süchtig machen! (Alle Bücher von Alexa Lor tun das!) Der zweite Teil des ´´Gefährlichen Geliebten´´ verspricht wieder Spannung, Gay-Romanze und Happy-End. Nichts für Spießer, Leute, die behaupten, es gäbe gar keine Wempyre, und Dessla schon gar nicht! :)

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot